Gottesdienst am 18. August 2013

Hoffentlich Hoffnung

Mit Zwischenrufen zur Hoffnung begann dieser Gottesdienst. Was erhoffe ich mir, worauf hoffe ich? In unserer Aktion hat sich jeder Gottesdienstbesucher ein Symbol zum Thema Hoffnung ausgesucht und wir sind darüber miteinander ins Gespräch gekommen. Wie immer standen zum Schluß die Fürbitten mit dem Angebot zur persönlichen Fürbitte und nach dem Gottesdienst das Beisammensein mit Brot und Wein im Vorraum.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.